Geschichte
Archimedes
ARCHIMEDESARCHIMEDES beim BadARCHIMEDES wir getötet

Lebenslauf
ARCHIMEDES lebte in Griechenland, von 287 vor Christus bis 212 vor Christus. Es war die Zeit der Punischen Kriege. Die Römer versuchten, Sizilien durch Feldzüge zu erobern. Die Biografie des ARCHIMEDES wurde von TZETSES (1110-1185 n. Chr.) aufgeschrieben.
Nach diesem lebte er in der Zeit von 287-212 v. Chr. in Syrakus auf Sizilien. Über sein Leben ist außer seinen vielfältigen mathematischen und physikalischen Leistungen nicht viel bekannt. In Alexandria hielt er sich mehrmals zu Studienzwecken auf.
Im Jahre 212 v. Chr., als der zweite punische Krieg in vollem Gang war, wurde die Stadt Syrakus von den Römern erobert. ARCHIMEDES war 75 Jahre alt. Nach der Überlieferung erschlug ihn ein römischer Soldat, als er im Sand mathematische Figuren zeichnete und sich durch dessen Schatten gestört fühlte.

Bedeutende Leistungen
ARCHIMEDES war einer der größten Mathematiker und Physiker aller Zeiten.
Er entwickelte allgemeine Möglichkeiten zur Bestimmung der Flächeninhalte nicht geradliniger ebener Figuren und der Rauminhalte von Körpern, die durch gekrümmte Flächen begrenzt werden. Die Berechnungsmethode wandte er auf viele Beispiele an: Kreise, Kugeln, Parabelsegmente und auch auf durch Rotation entstandene Körper.
Er fand den Wert für p zur Berechnung von Kreisflächen ziemlich genau heraus. (zwischen 3,1408 und 3, 1428), indem er den Kreis als regelmäßiges 96- Eck ansah. Durch Berechnung des Flächeninhaltes dieses 96- Ecks kam er dann auf seinen Wert für p. Auch mit dem Volumen einer Kugel befasste sich ARCHIMEDES. Er beschrieb das Volumen gleich 2/3 des Volumens eines Zylinders, in welchem die Kugel eingefügt ist.
Die Differenzial- und Integralrechnung nahm er durch seine Infinitesimalmethoden um rund 2000 Jahre vorweg.
ARCHIMEDES entwickelte auch Näherungswerte für Quadratwurzeln.
Das "archimedische Prinzip" hat vielfältige praktische Anwendungen und wird auch heute noch im Schiffbau angewandt.
Eine Wasserschnecke zum Bewässern der Felder, ein Gerät das noch heute genauso im Orient verwendet wird, stammt ebenfalls von ihm.

ARCHIMEDES entdeckte auch den Auftrieb. Nach der Überlieferung lag er gerade im Bade und beobachtete, wie sein Körper durch das Wasser leichter wurde. (Bild 2)
Daraufhin soll er das berühmte "Heureka" - "Ich habe es gefunden!" ausgerufen haben. In der Chemie wurde dieses Prinzip auch zur Unterscheidung verschiedener Metalle angewendet, da sie alle eine unterschiedliche Auftriebskraft haben.
Auch die Hebelgesetze, heute noch gültig, stammen von ARCHIMEDES.
Bei der Verteidigung von Syrakus gegen die römischen Truppen erfand ARCHIMEDES mehrere wirksame Waffen. Mit Sonnenspiegeln konnte man die Feinde blenden, mit Riesenkatapulten wurden Wurfgeschosse auf ihre Schiffe geschleudert. Leider half auch das Genie des ARCHIMEDES nicht vor der römischen Übermacht, obwohl sich die Übernahme dadurch um mehr als 2 Jahre hinauszögern ließ.
212 vor Christus eroberte das römische Heer die Stadt. Es ist unwahrscheinlich, dass ARCHIMEDES während der Eroberung und Plünderung ruhig im Sand saß und geometrische Figuren zeichnete.

Berühmte Zitate des ARCHIMEDES

Verwandte Themen
© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim und DUDEN PAETEC GmbH, Berlin. Alle Rechte vorbehalten. www.schuelerlexikon.de